Seniorenferien 2015

Seniorenferien der evang. Kirchgemeinden Schlatt und Basadingen-Schlattingen-Willisdorf in Fulpmes (Österreich), Mo.21. bis Sa. 26. Sept. 2015

Am Montag, dem 21. September machten sich 28 Seniorinnen und Senioren auf den Weg nach Fulpmes in die Seniorenferien unserer Kirchgemeinden. Um 8:00 Uhr wurden die ersten Reisenden von dem Car-Unternehmen Madörin mit dem Apfelcar abgeholt.

Schon auf dem Hinweg nach Fulpmes konnte man die ausgelassene Ferienstimmung mit Gesang im Car geniessen. In Steinbrunn gab es den ersten Kaffeehalt. Danach ging es weiter zum Heiterwangersee zum Mittagessen und danach über den Fernpass und dem Holzleitensattel nach Fulpmes ins Stubaital (Österreich). 

Nach der längeren Fahrt konnten dann die Zimmer bezogen werden und man traf sich nach dem Abendessen noch zu einer Kennenlernrunde.

Während der gesamten Woche traf man sich um 8:00 Uhr zum gemeinsamen Frühstück am Frühstücksbuffet. Wer wollte, konnte nach dem Frühstück unsere Andachten besuchen. Auch am Abend traf man sich zum gemeinsamen Essen und anschliessend noch zu einer Tagesabschlussrunde. Danach war der Abend zur freien Verfügung. Man konnte Spiele spielen, spazierengehen, sich bei einem Gläschen unterhalten oder eben auch zu Bett gehen.

Zwischen diesem "Rahmenprogramm" gab es jeden Tag die Möglichkeit, an einem Ausflug mit dem Car teilzunehmen. So ging es am Dienstag durch das ganze Stubaital nach Mutterberg (1721 m). Auf der Rückfahrt machten wir halt im Gasthaus Doadler Alm. Hier konnte man Mittagessen und viele von uns nahmen auch die Gelegenheit war, sich einmal die Füsse auf einer Wanderung zu vertreten. Wer nicht wandern war, genoss die Gastfreundschaft bei Kaffee und Kuchen in der Doadler Alm.

Am Mittwoch ging unser Ausflug über den Brennerpass (1374 m) ins Ridnauntal (1380 m) zum Bergwerksmuseum Schneeberg. Schneeberg machte hier seinem Namen alle Ehre, denn wir kamen im Schneegestöber dort an. Nach dem Mittagessen besuchten wir das Bergwerkmuseum und fuhren anschliessend wieder ins Hotel.

Am Donnerstag konnte man wählen, ob man einen freien Tag im Hotel oder das Krippenmuseum in Fulpmes, eine Kirchenbesichtigung im Nachbarort oder eine Fahrt mit dem Car nach Terfens unternehmen wollte. Die meisten von uns entschieden sich für die Fahrt nach Terfens. Dort besichtigten wir das "Haus steht Kopf", was vielen sichtlich Spass, anderen aber auch schwindelige Gefühle bereitete.

Am Freitag besuchten wir das lebende Mühlendorf in Gschnitz (1242 m). Hier konnte man betrachten, was man in früheren Zeiten alles mit Wasserkraft betreiben konnte. Angefangen vom Butterfass, über eine Mehlmühle, einer Drehbank bis hin zur Dreschmaschine war alles zu bestaunen. Nach der Besichtigung konnte man sich beim angrenzenden Imbiss stärken. Auch hier gab es wieder Gelegenheit für unsere Wanderlustigen die schöne Natur "per Fuss" zu erkunden.

Am Freitagabend gab es zum Abschluss einen bunten Abend. Neben gemeinsames Singen gab es von manchen Teilnehmern auch noch kleine Vorträge und Lesungen. Auch kleine Theaterstücke erfreuten unser aller Herz und brachte uns zum Lachen.

Am Samstag traten wir nun wieder die Heimreise an, wobei wir auch einen kurzen Halt bei einer Schinkenräucherei machten. Und so waren für viele wieder die Seniorenferien viel zu schnell zu Ende. Wir hatten wieder sehr viel Spass zusammen, haben miteinander gesungen, gespielt und uns unterhalten und wir haben viel erlebt und gesehen und auch das Essen war wirklich sehr gut. So denke ich, können wir auf gelungene Ferien zurückblicken und uns auf die nächsten Seniorenferien wieder freuen.

Text und Bilder: Rolf Roeder

Zusätzliche Information